Header-Bild

Die SPD im Landkreis Nordsachsen

Prof. Dr. Siegfried Schönherr


Prof. Dr. Siegfried Schönherr

Wohnort: Delitzsch
Parteimitglied seit: 1990
Alter: 68
Familienstand verheiratet
Erlernter Beruf: Mathematiker
letzteTätigkeit: Professor für Künstliche Intelligenz

politisch aktiv seit:        immer, besonders seit 1989

  • seit 1990 Vorstandsmitglied im SPD-Ortsverein Delitzsch
  • seit 1994 Stadtrat Delitzsch
  • seit 2008 Kreisrat sowie stellvertretender Fraktionsvorsitzender
  • seit 1998 Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Delitzsch

Hobbys:    

  • Politik
  • Kabarett
  • Sport
  • Garten
 

Warum kandidiere ich für den Kreistag?

In den letzten Jahren war ich "finanzpolitischer Sprecher" unserer Fraktion im Kreistag. Mein Problem ist, dass die Kreisfinanzen ein extrem wichtiges Thema sind, dieses aber von den Bürgern kaum wahrgenommen wird. Seit Jahren habe ich darauf hingewiesen, dass unser Landkreis Nordsachsen wirtschaftlich nur mit Mühe über die Runden kommt.

Wir haben rund 100 Millionen Euro Schulden, die nicht aus eigener Kraft getilgt werden können. Eine leichte Besserung ist durch höhere Zuweisungen von der Landesregierung eingetreten. Dennoch sind wir nach wie vor unterfinanziert.

 

Im Jahre 2008 begann die aufwendige und teure Umstellung der Haushaltsführung auf die sogenannte "Doppik". Seit 2013 ist die Doppik Pflicht. Hierdurch sollte u.a. transparent werden, wie auskömmlich denn die Finanzausstattung der Gemeinden und Landkreise ist. Es zeigt sich, dass sachsenweit die Abschreibungen nicht erwirtschaftet werden können - für Betriebe ist so etwas existenzbedrohend. Die Gemeinden und Landkreise dagegen erhalten Jahr für Jahr eine Ausnahmegenehmigung, die Abschreibungen im Haushalt nicht zu berücksichtigen und dem Bürger mitzuteilen:

"Der Haushalt ist ausgeglichen."

 

Das ist organisierter Selbstbetrug mit dem Segen der Landesregierung.

 

Ewig kann das nicht gutgehen.

 

Warum will man da trotzdem Kreisrat werden?

Ich bin Mathematiker und fühle mich verpflichtet, ehrlich zu analysieren und die Probleme nicht zu verdecken.

Immer wieder hört man, wie toll die wirtschaftliche Lage ist und wie gut Sachsen dasteht. Unserem zu kleinen und weiter schrumpfenden Landkreis mit nun weniger als 200000 Einwohnern nützt das nicht viel. Die Pro-Kopf-Verschuldung ist mehr als doppelt so hoch wie im zweitärmsten Landkreis Sachsens. Viele Einwohner (auch ich) gehören nicht mehr zu den Jüngsten.

Das Leben in einem armen Landkreis ist teurer als in einem wohlhabenden: Viele Gebühren sind höher, Schulsozialarbeiter fehlen, Geld fehlt für die Integration von Zuwanderern, ...

 

Und der Landkreis holt sich fehlendes Geld bei den Kommunen über die Kreisumlage, dann fehlt dort mehr.

Ich habe mir sagen lassen: Wahlen gewinnt man nicht mit schlechten Nachrichten. Man muss Optimismus ausstrahlen.

Das tue ich jetzt:

Die Lage muss besser werden. Und ich glaube daran, dass das möglich ist. Ich möchte daran mitarbeiten.

Deshalb kandidiere ich.

 
 

Counter

Besucher:400068
Heute:61
Online:2
 

Mitglied werden in der SPD

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

07.05.2019, 18:00 Uhr SPD-Kreisvorstand

Alle Termine