Die SPD im Landkreis Nordsachsen

Winkler: Neue LEADER-Förderperiode startet - weitere Chancen für Entwicklung des ländlichen Raumes nutzen!

Landespolitik

Der Sprecher für Regionalpolitik in der SPD-Landtagsfraktion Volkmar Winkler freut sich, dass es weiter geht mit der europäischen LEADER-Förderung in Sachsen. Ab sofort können sich Regionen im ländlichen Raum neu zusammenschließen oder zusammenbleiben und sich um den Status als LEADER-Gebiet in der neuen EU-Förderperiode in den Jahren 2021 bis 2027 bewerben. Die Rückmeldung muss bis zum 31. März 2021 erfolgen.

Als ehemaliger Mügelner Bürgermeister weiß der Sozialdemokrat, wie hilfreich die europäischen Gelder für Projekte sein können, für die in der Stadtkasse das Geld fehlt oder andere Hilfen für Vereine oder Private nicht passgenau sind. So profitierte beispielsweise "seine" LEADER-Region Sächsisches Zweistromland-Ostelbien, die sich im Süden von Mügeln, über Cavertitz und die ländlichen Ortsteile Torgaus bis nach Beilrode im Norden erstreckt, in der letzten Förderperiode von 15,5 Millionen Euro Förderung für rund 200 bewilligte Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Einen großen Vorteil in diesem Ansatz der Förderung sieht Winkler darin, dass sich die Kommunen beim Zusammenschluss nicht an starre Landkreisgrenzen halten müssen, sondern kleinteiligere Räume bilden können, die ähnlichen Herausforderungen gegenüberstehen. Vor Ort gibt es für die Beteiligten eine hohe Eigenverantwortung und Raum für Kreativität, um zu entscheiden, was mit dem Geld passieren soll. Zudem fließe ein Großteil der Gelder an Privatpersonen, Firmen und Vereine, die in den Entscheidungsgremien ähnlich stark vertreten sind, wie Vertreter der Kommunen.

Eine solidarische EU habe nach Winkler dafür zu sorgen, dass es auch außerhalb der großen und mittleren Städte attraktiv ist zu leben. Winkler ist nach den Aussagen und Bemühungen des ehemaligen Landwirtschaftsministers in Dresden zudem zuversichtlich, dass die neue Förderrunde weniger bürokratisch als die vorherigen wird und hofft so auf noch mehr Bürgerbeteiligung. 

Hintergrund:

Die LEADER-Förderung ist eine Initiative der Europäischen Union zur Entwicklung der ländlichen Räume unter maßgeblicher Mitarbeit der Bevölkerung. Die finanzielle Unterstützung durch LEADER erfolgt aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie aus sächsischen Landesmitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. In der letzten Förderperiode hatten sich in Sachsen 30 LEADER-Regionen formiert und profitierten insgesamt von gut 427 Millionen Euro. Es wird erwartet, dass zumindest für die ersten beiden Jahre die Förderhöhen vergleichbar mit der letzten Periode bleiben. Die LEADER-Gebiete bestimmten in einem transparenten Verfahren selbst, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden. Die Strategien sind die Basis für thematische Aufrufe, nach denen sich Bürger, Unternehmen, Vereine und Gemeinden um eine Förderung bewerben können. Ein Entscheidungsgremium wählt nach den regionalen Prioritäten die Vorhaben aus. Die Bewilligung der Förderung erfolgt durch die jeweiligen Landratsämter.

 
 

Counter

Besucher:400095
Heute:129
Online:1
 

Mitglied werden in der SPD