Die SPD in Nordsachsen

Aktiv im Landkreis. Aktiv für den Landkreis.

Unterstützung durch die Ministerin: Köpping und Kleinke werben für die SPD
Staatsministerin Köpping unterstützt Rüdiger Kleinke (rechts im Bild) beim Wahlkampf in Schkeuditz

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat gemeinsam mit dem nordsächsischen SPD-Kandidaten für den Bundestag, Rüdiger Kleinke, in Schkeuditz für die SPD als Regierungspartei geworben - wenige Tage vor der am Sonntag stattfindenden Bundestagswahl. "Ich habe mich sehr über die Unterstützung gefreut", sagt Rüdiger Kleinke. Petra Köpping verzahne Kommunal- und Landespolitik und habe auf vielen Ebenen viel erreicht. "Als ehemalige Landrätin weiß sie um die Druckpunkte, die uns im Wahlkampf inhaltlich beschäftigen", so Kleinke weiter. Es gehe darum, den ländlichen Raum lebenswert zu halten, Synergien in der Region zu nutzen und Stadt und Land in Einklang mit- und zueinander zu bringen.

Scholz trifft Kleinke, Kleinke trifft Scholz
Olaf Scholz und Rüdiger Kleinke

Am Rande des Zukunftsgesprächs mit dem SPD-Kanzlerkandidaten ist Olaf Scholz mit dem nordsächsischen Bundestagskandidaten Rüdiger Kleinke zusammengetroffen. Scholz hat am Sonntagabend im Rahmen seiner "Deutschland-Tour" Station im grünen Herzens Leipzigs gemacht und für die SPD als Regierungspartei geworben. Rüdiger Kleinke: "Scholz packt das. Charakter, Auftreten und Programm zeigen, dass Olaf Scholz Bundeskanzler kann. Ich habe mich gefreut, ihn heute persönlich kennengelernt zu haben."

Kleinke: „Habe ich mir was in den Kopf gesetzt, bleibe ich am Ball“
Aus der LVZ vom 01.09.2021

Im Gespräch mit der Kreisausgabe der Leipziger Volkszeitung (LVZ) hat sich SPD-Bundestagskandidat Rüdiger Kleinke in der laufenden Wahlauseinandersetzung - eine etwas freundlichere Umschreibung für das gebräuchlichere Wort 'Wahlkampf' - erneut zu Wort gemeldet und dabei seine Zielstrebigkeit betont.

Olaf Scholz stellt sich vor

Olaf Scholz - die einzige Alternative bei der Kanzlerwahl!

https://www.youtube.com/watch?v=6Kwx8nanRSo&feature=youtu.be

Heimat. Arbeit. Sicherheit. Videobeitrag von Rüdiger Kleinke
Ausschnitt aus dem Video von Rüdiger Kleinke

Der nordsächsische SPD-Bundestagskandidat Rüdiger Kleinke hat unter dem Motto "Heimat. Arbeit. Sicherheit." einen Wahlwerbespot veröffentlicht, mit dem er für seine Kandidatur am 26. September 2021 wirbt. Auch im Land- und Wahlkreis Nordsachsen geht es bei der Bundestagswahl um etwas. Es wird nicht nur darüber entschieden, wer Nordsachsen in Berlin vertritt, sondern auch wie und womit. Rüdiger Kleinke steht Mitten im Leben, ist Familienvater und erfolgreicher Unternehmer. Seine Kandidatur ist ein Angebot, eines an alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Nordsachsen, der seine Heimat ist und für deren Interessen sich Rüdiger Kleinke einsetzt - heute schon in Delitzsch und im Landkreis insgesamt, morgen (vielleicht) in Berlin.

Das Video "Heimat. Arbeit. Sicherheit. Rüdiger Kleinke" finden Sie hier. Mehr über Mensch und Kandidat erfahren Sie auf ruediger-kleinke.de.

Die Bundestagswahl kommt: Briefwahl jetzt möglich

Du möchtest bei der Bundestagswahl 2021 Deine Stimme per Briefwahl abgeben? Kein Problem: Wir erklären Dir hier den Ablauf. Beantrage jetzt schon die Briefwahl!

Bei der Bundestagswahl 2021 geht es um alles. Denn in den 2020er Jahren stellen wir die Weichen für die Zukunft. Olaf Scholz und die SPD wollen eine Zukunftsregierung anführen,die bei den entscheidenden Themen gute Löhne, stabile Renten, bezahlbare Mieten, Klimaschutz und sichere Arbeit entschlossen vorangeht.

Deshalb kommt es auf Deine Stimme an. Wenn Du jetzt schon weißt, dass Du am Wahlsonntag am 26. September nicht in Dein Wahllokal kommen kannst – oder willst –, ist die Briefwahl sinnvoll. Damit hilfst du in der Pandemie auch, Dich und andere zu schützen.

MDR-Interview mit Bundestagskandidat Rüdiger Kleinke
Rüdiger Kleinke

Diese knapp 4 Minuten lohnen sich wirklich!! Hervorragende Antworten des SPD-Direktkandidaten in Nordsachsen für die Bundestagswahl Rüdiger Kleinke. Niemand muss mehr behaupten, man wisse nicht, wofür Herr Kleinke steht.

https://www.facebook.com/ruediger.kleinke/videos/589839825375352

SPD nominiert Kandidaten für die Kommunalwahlen

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie hier unter dem Menüpunkt Wahlen auf der Seite der einzelnen Wahlkreise für die Kreistagswahl sowie auf der Seite Kandidaten in Städten und Gemeinden.  

Der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Volkmar Winkler konnte bei der Kreiswahlkonferenz ein überaus erfreuliches Fazit ziehen. „Dass wir alle zur Verfügung stehenden 120 Listenplätze für die Kreistagswahl mit Kandidatinnen und Kandidaten besetzen können, ist eine große Wertschätzung für unsere kommunalpolitische Arbeit der letzten Jahre. Nahezu alle bisherigen Kreisräte treten wieder an. Dazu kommen enorm viele größtenteils parteilose oftmals sehr bekannte Persönlichkeiten, die uns bei unserer Arbeit unterstützen möchten und vor allem rechte Mehrheiten in unserem schönen Landkreis Nordsachsen verhindern wollen.“

Auch der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Heiko Wittig bestätigte, dass in seinen Gesprächen mit Interessenten immer wieder zum Ausdruck kam, dass es bei den Kommunalwahlen am 26. Mai darum geht, die SPD Zielstellungen für Nordsachsen zu untermauern. „Mit uns wird es keinen Verkauf der kommunalen Krankenhäuser geben. Wir werden wir für die Rückabwicklung der Menschenleben gefährdenden zentralen Notfallleitstellen kämpfen. Wir werden uns für nachhaltigen Schulhausbau ohne Containerlösungen einsetzen und den Breitbandausbau nicht zum Flickenteppich werden lassen. Besonders am Herzen liegt uns auch, nicht nur ständig über den Personennahverkehr zu reden, sondern mit der Unterstützung der Idee einer Landesverkehrsgesellschaft von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) auch endlich Verbesserungen zu erreichen.“

„Wir freuen uns sehr“, so Volkmar Winkler, „dass wir trotz der selbst für uns oft kritikwürdigen Bundespolitik der Großen Koalition solch einen enormen Zuspruch für unsere SPD-Landes- und Kommunalpolitik erhalten haben. Die Leute wissen sehr wohl, wer sie in den letzten Jahren hier vor Ort gut vertreten hat und sie wissen auch, dass wir im Gegensatz zu anderen Parteien für Bündnisse mit rechten Kräften nicht empfänglich sind und sie auch öffentlich deutlich artikulierend strikt ablehnen.“

120 Kandidaten bewerben sich in den 8 Wahlkreisen für die SPD um einen Platz im Kreistag.