Die SPD im Landkreis Nordsachsen

16.02.2013 in Wahlen

Mockrehna: SPD nominiert Martina Francke

 
Martina Francke

Frauenpower pur erlebten die Delegierten der SPD-Kreiswahlkonferenz am Donnerstagabend in Mockrehna. In ihrer bekannt offenen und herzerfrischenden Art präsentierte sich die Strellnerin Martina Francke als Bürgermeisterkandidatin. "Von der Gleichbehandlung der Ortsteile kann in Mockrehna seit Jahren keine Rede sein", stellte die Präsidentin des SV Strelln/Schöna in ihrer Vorstellungsrede fest. "Auch die zuweilen gutsherrenartige Amtsführung des amtierenden Bürgermeisters ist weithin in der Gemeinde bekannt und stößt nicht nur bei uns im Ortschaftsrat auf Unmut", so die 50-jährige, die seit 2009 die Interessen ihrer Mitbürger selbst im Strellner Ortschaftsrat vertritt. "Ich werde als Bürgermeisterin nicht nur die Gemeinde- und Ortschaftsräte, sondern auch die Bürger selbst mehr in die Entscheidungen in der Gemeinde einbeziehen."

 

09.12.2012 in Wahlen

"Sagen, was man denkt. Tun, was man sagt"

 
Nordsachsens Bundestagskandidat Wittig und Kanzlerkandidat Steinbrück

Der Start in den Wahlkampf: Auf der Bühne des SPD-Parteitags in Hannover der Mann, der Schwarz-Gelb in die Opposition schicken will. Der „einen ganzen Regierungswechsel“ will, keinen halben. Rot-Grün, so die Botschaft gut 100-minütigen Rede in Hannover, kann es besser. Schwarz-Gelb sei gescheitert: Inhaltlich vor allem, aber es geht Steinbrück auch um den Politikstil. Orientierungslosigkeit wirft er der Merkel-Regierung vor. Die Kanzlerin habe keine Ziele. Schwarz-Gelb lasse sich treiben von Klientelinteressen, von kurzfristigen Stimmungen und verschweige zu oft die Wahrheit, die die Menschen wissen wollen. Und auf die sie einen Anspruch haben, so Steinbrück. Kein Zweifel: Der Mann will Kanzler werden – und er weiß, wofür.

 

11.10.2012 in Wahlen

Das schreibt die Presse: "Nordsachsens Steinbrück nominiert"

 

Heiko Wittig macht's. Der Fraktionsvorsitzende von SPD und Bündnisgrünen im Kreistag ist am Dienstagabend in Sprotta zum sozialdemokratischen Bundestagskandidaten für Nordsachsen gewählt worden. 52 von 206 Mitglieder der Kreis-SPD nahmen an der Mitgliederversammlung teil. 92 Prozent der Stimmen entfielen auf den Löbnitzer. Vier Gegen- und zwei ungültige Stimmen wurden abgegeben. Eine Kampfkandidatur gab es nicht, Wittig war der einzige Bewerber. In seiner Rede machte er deutlich, was ihm auf Bundesebene auf den Nägeln brennt - und grenzte sich dabei deutlich von der CDU ab.

 

09.10.2012 in Wahlen

Heiko Wittig ist Bundestagskandidat

 

Heiko Wittig ist am Dienstagabend zum sozialdemokratischen Bundestagskandidaten für Nordsachsen gewählt worden. Er erhielt auf der Mitgliederversammlung in Sprotta 92 Prozent der Stimmen. "Ich nehme die Wahl an", sagte der 48-jährige, der sowohl Mitglied des Löbnitzer Gemeinderates, als auch Kreisrat im Kreistag des Landkreises Nordsachsen ist.

"Mit Heiko wird sich ein verwurzelter, engagierter und eloquenter Kommunalpolitiker in Berlin einbringen und die Schnittstelle zwischen Kommunal- und Bundespolitik beleben", freut sich die SPD-Kreisvorsitzende Ursula Fritzsche. Als Vorsitzender der SPD/Grüne-Kreistagsfraktion habe Wittig das Rüstzeug, um den Problemen der kommunalen Ebene auch im höchsten deutschen Parlament Gehör zu verschaffen.

 

05.10.2012 in Wahlen

SPD Nordsachsen nominiert für Bundestag

 

Nach Peer Steinbrück folgt der nordsächsische Mandatsbewerber. Wenige Tage nach der offiziellen Nominierung des vormaligen Finanzministers zum SPD-Kanzlerkandidaten nominieren Nordsachsens Sozialdemokraten am kommenden Dienstagabend ihren Direktbewerber für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag. Bisher einziger Bewerber auf der ab 19 Uhr im Gasthof Sprotta, Lindenallee 3, 04838 Doberschütz, stattfindenden Mitgliederversammlung ist Heiko Wittig.

"Wir nominieren am 9. Oktober, um an Mut und an Weitsicht, an Wille und an Durchsetzungskraft derer zu erinnern, die ab 9. Oktober 1989 maßgeblich zur friedlichen Wende und letztlich zur Wiedervereinigung beigetragen haben", erläutert SPD-Kreischefin Ursula Fritzsche.

Mit der Nominierung lege die nordsächsische SPD die Grundlage für die Bundestagswahl im kommenden Jahr und wolle damit bewusst eine Schnittstelle zwischen Bundes- und Kommunalpolitik herstellen. "Jeder spürt, dass Kommunen finanziell an ihre Grenzen stoßen. Peer Steinbrück hat erkannt, dass sich darüber auch die Bundespolitik Gedanken machen muss. Das unterstützen wir von Herzen", erläutert Fritzsches Stellvertreter Jens Kabisch, 2009 selbst Kandidat für das nordsächsische Bundestagsmandat und heute in der Kommunalpolitik zu Hause.

 

09.07.2011 in Wahlen

Nordsächsische Jusos haben gewählt

 
Tobias Eichhardt, Susanne Albrecht, Sven Kasubek

Die nordsächsischen Jusos haben am Samstagvormittag ihren neuen Vorstand gewählt. Diese Wahl wurde notwendig, nachdem aus dem vormaligen Vorstand Mitglieder berufsbedingt umziehen mussten. Der neue Vorstand besteht aus drei Personen. Zum Vorsitzenden wurde Sven Kasubek aus Delitzsch gewählt. Er wird unterstützt von Tobias Eichardt aus Taucha, welcher als Stellvertreter fungiert. Des Weiteren wurde Susanne Albrecht, ebenfalls aus Delitzsch, zur Beisitzerin gewählt.

 

27.03.2011 in Wahlen

Volkmar Winkler gewinnt in Mügeln

 

Volkmar Winkler hat die Bürgermeisterwahl in Mügeln gewonnen. Der SPD-Kandidat erhielt am Wahlsonntag 85,5 Prozent der Stimmen. "Es ist das verdiente Resultat seiner bisher hervorragenden Arbeit in seiner Gemeinde Sornzig-Ablaß und seines enorm fleißigen Wahlkampfes, für den wir ihm ganz herzlichen danken", reagierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Heiko Wittig euphorisch. Kreischefin Ursula Fritzsche gehörte vor Ort zu den ersten Gratulanten und überreichte einen großen Blumenstrauß.

 

01.11.2010 in Wahlen

SPD-Frauen: Liane Deicke und Ursula Schad in Landesvorstand gewählt

 

Am Sonnabend wurde die Landtagsabgeordnete Dr. Liane Deicke aus Krostitz im Amt als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Sachsen bestätigt. Zu ihren Stellvertreterinnen wurden Diana Richter (Chemnitz) und Dorothée Marth (Dresden) gewählt. Weiterhin gehören dem zehnköpfigen Vorstand Marie-Luise Apostel, Brigitte Blattmann, Katharina Kleinschmidt, Wiebke Rahmlow, Stefanie Willuhn, Ursula Schad und Peggy Szymenderski an.

 

Counter

Besucher:400068
Heute:10
Online:1
 

Mitglied werden in der SPD