Die SPD in Nordsachsen

Aktiv im Landkreis. Aktiv für den Landkreis.

Die Impfung ist der einzige Weg aus der Pandemie

In den uns bevorstehenden schwierigen Wochen für Sachsen wird es neben den vielen Einschränkungen, um Kontakte zu vermeiden, in erster Linie wichtig sein, so viele Menschen wie möglich zu impfen. Dazu wurden in den letzten Wochen zahlreiche Beschlüsse gefasst und Mittel bereitgestellt.

Denn es gilt weiterhin die Devise: Impfen, impfen, impfen! Denn die Coronaschutzimpfung ist der einzige Weg aus der Pandemie. Sie schützt zuverlässig gegen schwere Verläufe und Tod.

Mehr Informationen finden Sie hier.

„Die Ampel steht.“ - Mehr Fortschritt wagen

Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie Gesellschaft. Das ist die Grundlage des Koalitionsvertrags zwischen SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP. Gemeinsam fühlen wir uns dem Fortschritt verpflichtet.

SPD-Landesvorstand nimmt Arbeit auf

Der neue Landesvorstand der SPD Sachsen hat seine Arbeit aufgenommen. Am Freitagabend sind die 22 Mitglieder zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Dabei wurden Antje Junghans aus dem Kreisverband Zwickau und Juliane Pfeil aus dem Kreisverband Vogtland ins Präsidium gewählt. Sie komplettieren damit das Präsidium um die Vorsitzenden Kathrin Michel und Henning Homann, die Stellverter:innen Sophie Koch und Torsten Ruban-Zeh sowie Schatzmeister Jens Kabisch.

SPD-Politikerin Bas neue Bundestagspräsidentin

Die Duisburgerin Bärbel Bas ist bei der Konstituierenden Sitzung des neuen Bundestages zu dessen Präsidentin gewählt worden. Nach Annemarie Renger (SPD) und Rita Süssmuth (CDU) hat zum dritten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik eine Frau das protokollarisch zweithöchste Amt im Staat inne. Gemeinsam mit den Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten bildet Bas das Präsidium des Deutschen Bundestages.

Signal kommt: Koalitionsverhandlungen in Richtung „Ampel“

Die beiden Landesvorsitzenden der SPD Sachsen, Kathrin Michel und Henning Homann, begrüßen die Empfehlung der Parteispitze, Koalitionsverhandlungen mit Grünen und FDP aufzunehmen.

Gemeinsam im Landesvorstand: Kabisch und Lange gewählt
Jens Kabisch und Stefan Lange

Der Parteitag der sächsischen SPD hat in Neukieritzsch (Landkreis Leipzig) einen neuen Landesvorstand gewählt. Die SPD aus dem Landkreis Nordsachsen ist künftig mit zwei Vertretern im Strategiegremium der SPD in Sachsen - Jens Kabisch (36) und Stefan Lange (40) sind gewählt worden.

Jens Kabisch, auch im Landkreis für die Finanzen zuständig, ist künftig Schatzmeister und gehört zudem dem Präsidium an. Der Bad Dübener Stefan Lange ist Beisitzer im Landesvorstand. 

In Demut: Die SPD dankt ihren Wählerinnen und Wählern

Demokratie wirkt. Wahlsonntage sind Tage der Demokratie, die persönliche Stimmenabgabe, das Nutzen des Wahlrechts, bewirkt etwas. Die SPD dankt ihren Wählerinnen und Wählern, sie dankt denen, die gewählt haben - und insbesondere denen, die SPD gewählt haben. Deutschlands älteste Partei, die sehr häufig auf der richtigen Seite der Geschichte stand, hat einen (Überraschungs-)Erfolg erreicht. Nach der Bundestagswahl ist die SPD erstmals seit 2002 wieder stärkste Kraft, das Mandat zur Regierungsbildung liegt bei ihr. Auch die Landtagswahlen in Berlin und Mecklenbhrg-Vorpommern hat die Sozialdemokratie gewonnen. Das Gesamtpaket klingt gut, hat Freude ausgelöst und elektrisiert. Die SPD ist sich der damit verbundenen Herausforderungen bewusst. Bricht man das Ergebnis herunter: Viel Licht, aber auch viel Schatten. Insbesondere in unserer Heimat, insbesondere in Sachsen ist eine Dynamik im Gang, die es zu durchbrechen gilt.

Unterstützung durch die Ministerin: Köpping und Kleinke werben für die SPD
Staatsministerin Köpping unterstützt Rüdiger Kleinke (rechts im Bild) beim Wahlkampf in Schkeuditz

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat gemeinsam mit dem nordsächsischen SPD-Kandidaten für den Bundestag, Rüdiger Kleinke, in Schkeuditz für die SPD als Regierungspartei geworben - wenige Tage vor der am Sonntag stattfindenden Bundestagswahl. "Ich habe mich sehr über die Unterstützung gefreut", sagt Rüdiger Kleinke. Petra Köpping verzahne Kommunal- und Landespolitik und habe auf vielen Ebenen viel erreicht. "Als ehemalige Landrätin weiß sie um die Druckpunkte, die uns im Wahlkampf inhaltlich beschäftigen", so Kleinke weiter. Es gehe darum, den ländlichen Raum lebenswert zu halten, Synergien in der Region zu nutzen und Stadt und Land in Einklang mit- und zueinander zu bringen.