Die SPD in Nordsachsen

Aktiv im Landkreis. Aktiv für den Landkreis.

#Startschuss23 - unsere Gedanken für das neue Jahr

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Nordsachsen,


wir, die Mitglieder des Kreisvorstandes der SPD in  Nordsachsen, hoffen,  dass Sie gut in das neue Jahr gestartet sind.

In der letzten Vorstandssitzung des alten Jahres haben wir uns über die Herausforderungen der vielen Krisen, die wir gerade erleben, ausgetauscht, aber auch über politische Projekte hier in Nordsachsen.

Klausurtagung der Kreistagsfraktion

SPD/Grüne Kreisräte stecken Ziele ab

Die Mitglieder der Kreistagsfraktion SPD/Grüne verständigten sich während ihrer Klausurtagung über die Ziele, die sie als nächstes im Kreistag Nordsachsens verfolgen wollen.

„Sofortige Einigkeit bestand darin, dass der Erhalt der kommunalen Krankenhäuser weiter eines der wichtigsten Anliegen bleibt. Die Auswirkungen durch die geplante Krankenhausreform auf die stationäre Versorgung in den Städten und dem ländlichen Raum werden wir wachsam beobachten“, machte der Fraktionsvorsitzende Heiko Wittig unmissverständlich deutlich.

„Vorankommen muss der Landkreis in der Digitalisierung und dem Bürokratieabbau. Die Landkreisverwaltung muss eine noch effizientere Ermöglichungsbehörde werden“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und SPD-Kreisvorsitzende Stefan Lange. Dazu wird die Fraktion in Kürze das Gespräch mit dem Digitalisierungsbeaufragten des Landkreises suchen.

SPD Nordsachsen nominiert Jens Kottenhahn für die Bürgermeisterwahl in Schönwölkau

Am Freitag hat der SPD-Kreisverband Nordsachsen den 49-jährigen parteilosen Jens Kottenhahn als Bürgermeisterkandidaten nominiert. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde werden am 12. März 2023 zum Urnengang aufgerufen.

„Mit Jens Kottenhahn haben wir einen sehr guten und engagierten Kandidaten, der die Gemeinde Schönwölkau mit frischen Ideen in die Zukunft führen kann“, lobt der Kreisvorsitzende Stefan Lange den Kandidaten.

Der Ur-Schönwölkauer lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern im Ortsteil Luckowehna, engagiert sich im Wölkauer Sportverein, als Fußballschiedsrichter sowie im Ortschaftsrat von Brinnis. Als Betriebsrat setzt er sich für die Belange seiner Kolleginnen und Kollegen ein.

Mit seiner Vorstellung konnte er die anwesenden SPD-Mitglieder überzeugen und wurde einstimmig nominiert. „Es wird Zeit, dass frischer Wind nach Schönwölkau kommt und eine Veränderung in der Gemeindespitze einkehrt. Wir freuen uns deshalb auf einen engagierten gemeinsamen Wahlkampf mit Jens Kottenhahn und auf einen neuen Bürgermeister für die Gemeinde Schönwölkau“, führt Stefan Lange abschließend aus.

Bürgerbüro im neuen Design

Unser Bürgerbüro in der Breiten Straße 24 in Delitzsch hat eine neue Außengestaltung bekommen. Neben Informationen aus Land und Bund stehen euch hier auch Informationen aus der Stadtpolitik und dem Kreistag Nordsachsen im neu gestalteten Schaufenster zur Verfügung.

Regelmäßig sind Ansprechpartner vor Ort, zum Beispiel, am 08.12. von 18 bis 19 Uhr der SPD-Bundestagsabgeordnete Holger Mann. Schaut gerne vorbei!

#spd #delitzsch #nordsachsen #sozialepolitikfürdich @holgermannle

Wir trauern um Richard Schuhmann

Richard Schuhmann war von 1990 bis 1994 Bürgermeister der Stadt Delitzsch. Im Jahr 1991 trat er in die SPD ein und war von 1994 bis 2002 Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Sicher durch die Energiepreiskrise: SPD schlägt Sachsenpaket vor
Energiepreiskrise, Härtefallfonds, Sachsenpaket

Die SPD Sachsen schlägt ein umfassendes Sachsenpaket vor, damit die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Kommunen und Verein sicher durch die Energiepreiskrise kommen. Das Maßnahmenpaket umfasst ein Sondervermögen von mindestens 3,5 Milliarden Euro zur Finanzierung der Entlastungspakete und eines Härtefallfonds. Die Vorsitzenden der SPD Sachsen, Kathrin Michel und Henning Homann sowie der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dirk Panter, führen dazu aus:  

„Sachsen muss seiner Verantwortung gerecht werden und die soziale, kulturelle sowie Bildungs- und Gesundheits-Infrastruktur auf kommunaler und Landesebene schützen. Zudem müssen wir die Liquidität sächsischer Unternehmen und Energieversorger sichern. Dafür brauchen wir ein Sachsenpaket mit dem die gemeinsame Landesregierung handlungsfähig ist.

Die SPD Sachsen schlägt dafür ein Sondervermögen von mindestens 3,5 Milliarden Euro vor. Damit finanzieren wir das ‚Sachsenpaket‘. Daraus sollen sowohl die eigenen sächsischen Maßnahmen wie ein Härtefallfonds finanziert werden, als auch die sächsischen Anteile für die Maßnahmen der Bundesregierung”, erklärt der Co-Vorsitzende der SPD Sachsen, Henning Homann. 

SPD Nordsachsen wählt neuen Kreisvorstand

Nach acht Jahren an der Spitze der SPD Nordsachsen hat Volkmar Winkler heute bei den Neuwahlen des Kreisvorstandes den Staffelstab an den neuen Vorsitzenden Stefan Lange (2.v.r.) übergeben. Seine beiden Stellvertreter sind Heiko Wittig (2.v.l.) sowie Mathias Teuber (4.v.l.) Als Beisitzer wurden Steven Prosch, Anja Kohlbach und Adrian Schneider (v.l.n.r.) gewählt. Außerdem gehören dem neuen Kreisvorstand Ursula Schad, Tom Richter, Ulrich Fiedler und Rene Fischer an, die alle vier nicht am Kreisparteitag teilnehmen konnten.

Allen zehn Gewählten gilt unser herzlicher Glückwunsch und viel Erfolg bei der Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger Nordsachsens!

Rufbusse statt häufig leer rollende Plusbusse

Schade, dass die CDU, AfD, FDP und große Teile der FW nicht unserer und der Meinung des Landrates (der für den Antrag sprach und stimmte!!) sind, dass Busse endlich effektiver eingesetzt werden sollten. Deshalb bleibe ich dabei: mehr Rufbusse und weniger PlusBusse, die auf bestimmten Linien stündlich (!) - enorm häufig völlig leer - hin und her rollen.