Die SPD im Landkreis Nordsachsen

21.09.2020 in Topartikel Kommunales

SPD Nordsachsen setzt auf Kontinuität

 
Kreisvorsitzender Volkmar Winkler

Auf dem Kreisparteitag der SPD Nordsachsen am Sonnabend in Taucha werden überwiegend bereits bekannte Genossinnen und Genossen zur Wahl stehen. Zunächst wird der Direktkandidat für die Bundestagswahlen im kommenden Jahr nominiert. Einziger Kandidat ist bisher wie bereits 2017 der Delitzscher Unternehmer Rüdiger Kleinke. Weitere Kandidaturen sind wohl nicht zu erwarten. „Mit Rüdiger Kleinke haben wir einen gestandenen Kommunalpolitiker, der als Stadtrat nicht nur das politische Geschäft an der Basis seit Jahrzehnten mitbestimmt, sondern seit langem auch unternehmerisch außerordentlich erfolgreich ist und so die Probleme direkt vor Ort bestens kennt“, freut sich der Kreisvorsitzende Volkmar Winkler über die erneute Kandidatur Kleinkes.

Auch Winkler selbst wird erneut Verantwortung übernehmen. Der Landtagsabgeordnete wird weitere zwei Jahre als Kreisvorsitzender zur Verfügung stehen. Auch auf der Position des Stellvertreters und der Schatzmeisterin dürfte es keine Veränderungen geben. Hier treten der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Heiko Wittig und Ursula Schad erneut an.

Dennoch vergessen die Sozialdemokraten nicht, den Generationswechsel vorzubereiten. Neu für das Team des Kreisvorstandes kandidiert der Vorsitzende des größten SPD-Ortsvereins Taucha Ronny Rauscher als weiterer stellvertretender Kreisvorsitzender. Als Schriftführer hat sich mit dem erst 21-jährigen jüngsten Kreisrat Tom Richter ein weiterer Tauchaer beworben.

Erfahrung pur wird es bei den Beisitzern geben. Neben dem Bundestagskandidaten Rüdiger Kleinke stehen bisher der ehemalige Amtsleiter im Landratsamt Bernhard Voll, der Eilenburger Stadtrat Matthias Teuber, der Torgauer Ingenieur Herbert Franke.

Weitere Kandidaturen sind bisher nicht bekannt.

Zur inhaltlichen Ausrichtung der SPD Nordsachsen wird der Kreisvorsitzende Volkmar Winkler sprechen, über die Arbeit der Kreistagsfraktion der Fraktionschef Heiko Wittig.

Als Gäste werden u.a. der Generalsekretär der SPD Sachsen Henning Homann sowie der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Leipzig Holger Mann erwartet.

    

 

10.09.2020 in Allgemein

Jusos Nordsachsen haben einen neuen Vorstand

 

Neue Juso - Doppelspitze gewählt

 

Auf ihrer Vollversammlung am vergangenen Samstag in Delitzsch verabschiedete sich die alte Doppelspitze der Jusos Nordsachsen Martin Holke und Juliane Piepersberg. “Nach sieben Jahren im Juso-Vorstand ist es schon schwer Abschied zu nehmen, aber ich bin dennoch froh, dass sich ein motiviertes Team aus jungen Menschen gefunden hat, dass unsere Arbeit weiterführt”, so Martin Holke nach der Wahl.

Die Versammlung wählte die Torgauerin Hanna Friederike Jung und Max Trotte aus Taucha beide mit 100% zur neuen Doppelspitze. Ihre Stellvertretung besteht aus Larissa Landgraf, Benedikt Lotz und Robert Wolfram. Kooptiert wurde zudem noch Steven Prosch. “Ich freue mich, über das Vertrauen und die Möglichkeit, mich für junge Menschen in der Region einzusetzen. Die SPD steht vor großen Herausforderungen und wir als Jusos wollen dazu beitragen, dass unsere Partei attraktiver für junge Menschen wird”, erklärte Max Trotte nach der Wahl.

Hanna Friederike Jung fügte hinzu: “Politisches Engagement im ländlichen Raum ist immer sehr schwer. Weite Fahrtwege, eine geringe Bevölkerungsdichte und viele junge Menschen wollen weg. Wir werden unser Möglichstes tun, um dies zu verändern, damit der ländliche Raum nicht stirbt.”

 

Die Jusos sind die Interessenvertretung junger Menschen  innerhalb der SPD.

 

Kontakt: Max Trotte (0152 31963838)

 

12.08.2020 in Bundespolitik

SPD Nordsachsen unterstützt Kanzlerkandidaten Olaf Scholz

 

Sehr erfreut zeigen sich die Sozialdemokraten Nordsachsen über die klare Entscheidung des Bundesvorstandes zur Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz. „Mit seiner ruhigen und besonnen Art in der Regierungsarbeit hat sich Olaf Scholz zunächst in Hamburg und nun auch in der gesamten Bundesrepublik hohes Ansehen erworben“, schätzt der SPD-Kreisvorsitzende Volkmar Winkler ein. „So ist es folgerichtig, dass der erfahrenste Politiker unserer Partei als Kanzlerkandidat antritt.“ Volle Zustimmung findet der Vizekanzler auch beim Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Heiko Wittig. „Gemeinsam mit Angela Merkel führt Olaf Scholz unser Land derzeit überaus souverän durch die Krise. Beim Blick in andere Länder, aber auch in einige westliche Bundesländer können wir froh sein, solch ein Führungsduo auf Bundesebene zu haben. Nun gilt es die seit geraumer Zeit stark sozialdemokratisch geprägte Bundespolitik fortzuführen“, so Wittig. Erleichtert zeigt er sich auch darüber, „dass außerdem der Richtungsstreit in der SPD beendet ist und Olaf Scholz volle Unterstützung aus der gesamten Partei bekommt.“     

 

27.06.2020 in Landespolitik

Dulig: Wir handeln – in der Krise und darüber hinaus

 
Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen,
erklärt zum ersten Koalitionsausschuss
der Schwarz-Rot-Grünen-Koalition in Sachsen:
„Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind überzeugt,
dass man an Herausforderungen wachsen kann. Solidarität
als wichtigste Grundüberzeugung hat uns durch die
Corona-Pandemie geführt und sie wird uns auch weiter anleiten,
wenn es darum geht, die Folgen der Krise zu bewältigen.
 

12.06.2020 in Landespolitik

WINKLER: JETZT IN SOZIAL UND ÖKOLOGISCH NACHHALTIGE BEREICHE INVESTIEREN

 

„Wir müssen jetzt die Weichen für ein nachhaltiges Dasein auf unserem Planeten stellen, um ökologisch und ökonomisch widerstandsfähig zu werden. Und wir müssen dabei auch die sozialen Faktoren im Blick behalten“, so Volkmar Winkler, Sprecher für Umwelt, Energie und Landwirtschaft, am Donnerstag im Landtag mit Blick auf Schlussfolgerungen aus der Corona-Krise. Er sprach in der Debatte zur Fachregierungserklärung “Coronakrise und Klimakrise meistern“.

 

29.05.2020 in Bundespolitik

Stake Kommunen

 
 

26.05.2020 in Landespolitik

Sauerei in der Fleischindustrie endlich beenden!

 

Der nordsächsische SPD-Landtagsabgeordneter Volkmar Winkler, Fraktionssprecher für Landwirtschaft, begrüßt den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung Werkverträge und Leiharbeit in der Fleischindustrie ab kommenden Januar zu verbieten sowie zukünftig Arbeitsschutzrecht-, Hygiene- und Tierschutzvorschriften deutlich strenger als bisher zu kontrollieren. Im Zuge der Corona-Pandemie mit bundesweit rund tausend COVID-19-Fällen in den Fleisch-Fabriken habe sich einmal mehr gezeigt, dass es so unwürdig in puncto Arbeitsbedingungen und Unterbringung von Arbeitskräften nicht weitergehen konnte. Winkler sei Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) dankbar, so rigide und entschlossen auf diesen Skandal, welcher bereits vor Corona offensichtlich war, reagiert zu haben.

 

Counter

Besucher:400068
Heute:22
Online:2
 

Mitglied werden in der SPD

 

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

26.09.2020, 10:00 Uhr Kreisparteitag

Alle Termine